Aktivitäten - Verein für Gartenbau und Landespflege Königsbrunn e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
.
.
 Aktivitäten des Vereins

Neues und Interessantes

Pflanzentauschmarkt im Obst- und Gartenbauzentrum Königsbrunn am 23.04.22


Der Verein für Gartenbau und Landespflege Königsbrunn e. V. führt heuer zum ersten Mal einen Pflanzentauschmarkt durch. Vorstand Ulrich Grassinger freut sich, dass der Verein endlich ein eigenes Grundstück für die Durchführung eines Pflanzentauschmarktes hat. Damit die Anbieter bei schlechtem Wetter nicht im „Regen“ stehen, wird vor der Veranda ein Zelt aufgebaut. Die Verkäufer können auch selbst einen kleinen Pavillon mitbringen.

Auf der gepflasterten Freifläche finden genügend Stände Platz. Neben Zimmerpflanzen, Gartenpflanzen können auch Gartengeräte und Zubehör, wie z.B. Tomatenspiralen oder Bohnenstangen angeboten werden. Alles Rund um den Garten.

Die Mitglieder des Vereins für Gartenbau und Landespflege sorgen mit Kaffee und Kuchen, sowie mit Würstchen und Getränken für das leibliche Wohl.

Anmeldung ist für die Verkäufer notwendig damit der benötigte Platz bereit steht.

Die Teilnahme ist kostenfrei.


Familienkrautfest im neuen Obst- und Gartenzentrum Königsbrunn ein voller Erfolg

Nach langem Warten konnte der Verein für Gartenbau und Landespflege Königsbrunn e.V. endlich wieder ein Familienkrautfest durchführen. 1. Vorstand Ulrich Grassinger freute sich, dass endlich Leben in das neue Obst- und Gartenzentrum kam. Marianne Lang vom Gartenbauverein zeigte den Familien wie das Kraut früher mit der Hand gehobelt, dann gewürzt und gestampft wurde. 

Nach der kleinen Einführung legten die Kinder und Erwachsene selbst Hand an. Marianne Lang hatte auch gehobeltes Kraut dabei, das an die Familien zur Verarbeitung gegeben wurde. Ob groß oder klein – jeder knetete das Kraut und stampfte es in den mitgebrachten Behältnissen. Neben Gewürze wie Lorbeerblatt und Wacholder legten viele auch Apfelschnitze in das Kraut. Neben dem Vorstand stampften auch seine beiden Stellvertreter, Wilhelm Terhaag und Roland. Neider ihr Kraut in den Steintöpfen. 

Die Kinder und Jugendlichen stampften bis in den späten Nachmittag mit Begeisterung.

Nach sechs Wochen Gährzeit kann das köstliche Sauerkraut dann gekostet werden.  

Zur Stärkung standen zahlreiche Kuchen und Würstchen bereit. Auch der erste gepresste Apfelsaft konnte probiert werden. 

Vorstand Ulrich Grassinger bedankte sich bei allen Helfern und Kuchenspendern und freut sich auf das nächste Krautstampfen im kommenden Jahr. 


Neuwahlen beim Verein für Gartenbau und Landespflege Königsbrunn e.V. 

Projekt Obst- und Gartenzentrum Königsbrunn vor dem Abschluss

Gut 70 Mitglieder konnte Vorstand Ulrich Grassinger im evangelischen Gemeindesaal begrüßen. Der Gartenbauverein musste auf Grund der Coronabestimmungen einen großen Saal anmieten, damit auch die Abstände eingehalten werden konnten. 
Nach dem Totengedenken berichtete der Vorstand Ulrich Grassinger über die Aktivitäten der letzten 18 Monate in denen keine Versammlung mehr stattfinden durfte. So wurde im letzten Jahr die neue Mostanlage in Betrieb genommen und es konnte wieder gesaftet werden. Weiterer Höhepunkt war der Umzug des Vereins in das neue Obst- und Gartenzentrum an der Egerländer Str. Vorzeitig zum 1. Oktober konnte der Verein in die neue Unterkunft umziehen und alle Geräte in die Geräteausgabe neu sortiert stellen. 
Im Anschluss an den Bericht bedankte sich die 3. Bürgermeisterin von Königsbrunn, Ursula Jung, bei den aktiven Gartlern für ihre geleistete Arbeit. Gerade der 2. Größte Verein in Königsbrunn trage sehr viel für das Vereinsleben bei. 
Als nächstes gab der stellvertretende Vorsitzende und Projektleiter, Roland. Neider, den Bericht über das Obst- und Gartenzentrum an der Egerländer Str. ab.
Trotz Corona konnte der Neubau zügig vorangetrieben werden und steht jetzt vor der Fertigstellung. Es müssen nur noch der Garten bepflanz und einige Kleinarbeiten ausgeführt werden. Rasen und Blumenwiese wurden vom Gartenteam unter der Leitung von Günter Frisch, bereits angesäht. Stolz ist der Projektleiter Roland. Neider, dass das Obst- und Gartenzentrum trotz Teuerungsrate im Kostenrahmen geblieben ist. Ausschlaggebend sind nicht nur die eingegangenen Spenden und Unterstützungen von verschiedenen Unternehmen, sondern vor allem die vielen freiwilligen Helfer die in mehr als 10 000 Arbeitsstunden Eigenleistung die Kosten auffangen konnten. Maßgelbich beteiligt waren die Mitglieder der Projektleitung, Roland Schwab, Klaus Weissinger, Wilhelm Terhaag, Ulrich Grassinger und Werner Rittel. Gerade Werner Rittel war mit dem Projektleiter im vergangenem Jahr täglich 8 – 10 Stunden auf der Baustelle. Nebenbei wurden auch noch die schriftlichen Arbeiten, wie Angebote einholen, Anträge schreiben und weitere bürokratische Tätigkeiten erledigt. Die Außenanlagen, Wege und Pflaster, wurde fast alles in Eigenleistung angelegt. Dazu kam, dass auch 14 Tonnen T-Steine bei einer Privatperson ausgebaut, abtransportiert und wieder eingebaut wurde. Der Projektleiter Roland. Neider bedankte sich bei allen fleißigen Helfern. 
Anschließend legte Kassiererin Angelika Grassinger den Rechenschaftsbericht ab.
Nach dem Bericht des Kassenprüfers Peter Schmalz wurde die gesamte Vorstandschaft entlastet und es konnten die Neuwahlen stattfinden. 
Bei den Neuwahlen wurde 1. Vorstand Ulrich Grassinger, beide Stellvertreter Wilhelm Terhaag und Roland Neider, so wie die Schriftführerin Tanja Wüst, Kassiererin Angelika Grassinger und Stellvertreterin Anneliese Hackl bestätigt. 
Beisitzer wurden Günter Frisch, Werner Rittel, Fritz Schäufele, Klaus Weissinger, Dr. Ulrich Schneider und Helmut Schuler. 
Nach den Neuwahlen wurden die anwesenden Günter Keller und Wilhelm Terhaag für 25 Jahre, sowie Hildegard Tabbert für 50 Jahre mit einer Urkunde und einem Blumengruß vom 1. Vorstand Ulrich Grassinger geehrt. 
Abschließend teilte Ulrich Grassinger mit, dass auf Grund von Corona die große Einweihungsfeier erst im nächsten Jahr stattfindet. 


Gartenbauverein Königsbrunn ist umgezogen
Ab sofort im neuen Obst- und Gartenzentrum an der Egerländer Str. 2 in Königsbrunn

Gerade noch rechtzeitig vor dem Lockdown konnte der 1. Vorsitzende des Vereins für Gartenbau und Landespflege, Ulrich Grassinger, am 30. und 31. Oktober den Umzug organisieren. Viele Hände halfen und verpackten und verluden das gesamte Inventar des Vereins. Mit Hängern wurden die Geräte, Geschirr, Stühle und Tische in die neue Unterkunft in die Egerländer Str. 2 in Königsbrunn gebracht. 
Dort hatten der Projektleiter Roland Neider und Werner Rittel alles vorbereitet, damit alles an seinen Platz geräumt werden konnte. Regale wurden gebaut und Platz für die Gartengeräte geschaffen. 
Die neue Mostanlage wurde bereits im September in Betrieb genommen.

Jetzt beginnen in der neuen Herberge die vielen Kleinarbeiten zum Fertigstellen. Bodenleisten müssen angebracht, Geschirr gespült und in die neue Küche eingeräumt , Heizkörper angeschlossen und alles geputzt werden.
Eigentlich wollte die Projektleitung im November die Terrasse und den Weg am Haus pflastern, aber nach dem Lockdown muss es jetzt verschoben werden. Für diese Arbeiten sind vier bis sechs Helfer notwendig.
Der 1. Vorstand Ulrich Grassinger und Projektleiter Roland Neider freuen sich aber trotzdem, da bis jetzt alles im angedachten Zeitplan verlief. Die Mosterei konnte aufgrund des Gasanschlusses erst eine Woche später wie vorgesehen starten, dafür aber ist der Umzug um 2 Monaten früher als geplant von Statten gegangen. Ziel war am Ende des Jahres im neuen Vereinsheim zu sein. 
Die vielen noch ausstehenden Arbeiten wie gerade die Außenanlagen können jetzt in Ruhe geplant und abgearbeitet werden. Die Vereinsführung hofft, dass bis im Sommer 2021 der größte Teil der Garten- und Wegearbeiten abgeschlossen ist.

Die Unterkunft in der St.-Johannes-Str. 42 wurde komplett ausgeräumt und besenrein hinterlassen. 
Die Räumlichkeiten werden wieder von der Stadt Königsbrunn genutzt.



www.gbv-koenigsbrunn.de
Zurück zum Seiteninhalt